deutsch | english

„On a steel horse I ride..."

Das Rad und die Ausrüstung

Wie schon bei der Amerika-Umrundung habe ich mich für ein Trekkingrad entschieden, mit Komponenten die der langen Beanspruchung locker standhielten. Am Ende hatte ich nur eine Panne, ein rostiger Nagel auf einem Seitenstreifen in Arkansas verkeilte sich zwischen Reifen und Schutzblech so unglücklich, dass er am Ende den eigentlich unplattbaren Mantel durchstach. Sonst aber lief das Rad bis zum Schluss tadellos ! Hier noch eine Übersicht der wichtigsten Ausrüstungsteile:

Sattel
Gel statt Leder, dann fällt das Einreiten weg und man sitzt vom ersten Moment an komfortabel.

Lenkertasche
abnehmbar, inklusive Kartenhülle und mit praktischem Zugriff auf Kamera und Wertsachen.

Rahmen
Stahl statt Alu, primär aus optischen Gründen, weil die schlanken Rohre für einen schnittigeren Look sorgen. Basis ist das Topmodell für Touren mit passender Speziallackierung.

Packtaschen
wasserdicht und mit Rollverschluss, zusätzliche Packsäcke für Zelt, Schlafsack und Regenkleidung. Proviant, Wechseloptiken und Aufnahmegerät befinden sich schnell zugänglich am Vorderrad.

Outfit
Radhose mit dickem Sitzpolster und Tanktop aus Synthetik als Standard, zusätzliche Lagen sowie Arm- und Beinlinge bei entsprechendem Wetter. Sonnenblocker mit Schutzfaktor 50 schützt die nackte Haut.

Schuhe
mit Adapterplatten für die Klickbindung der Pedale und versteifter Sohle.

Helm und Radbrille
mit Stärke für scharfe Sicht unterwegs. Wechselgläser für schwierige Lichtverhältnisse und bei Dämmerung.

Laufräder
verstärkte Speichen in robusten Touren-Felgen, unplattbare Reifen mit Trekkingprofil.